Wählen Sie eine Seite
Telefon: 0531 - 333 333

Was ist Carsharing?

Der englische Begriffe Carsharing heißt ins Deutsche übersetzt so viel wie Auto teilen.

Auto teilen wiederum ist eine gute Beschreibung dessen, worum es beim Carsharing im Kern geht: Ein Fahrzeug steht nicht mehr exklusiv dem Halter zur Verfügung, sondern mehrere Nutzer teilen sich ein Fahrzeug und damit auch die Kosten für das Auto. Die Basis für die Idee ist das Wissen, dass PKW in Deutschland im Durchschnitt etwa nur eine Stunde das machen, wofür Sie gebaut wurden: Fahren! Die restliche Zeit stehen die Fahrzeuge ungenutzt herum. Carsharing setzt genau bei diesem Punkt, den 23 Stunden in denen das Auto geparkt ist, an. Durch eine geschickte Organisation und moderne Medien ist es möglich, den Nutzern von Carsharing das Auto dann zur Verfügung zu stellen, wenn Sie es benötigten. Idealerweise wird es vom Kunden für Kurzstrecken genutzt, wo ein Auto besonders praktisch ist und andere Mobilitätslösung weniger praktikabel sind. Es gibt Carsharing-Angebote, bei denen die Fahrzeuge feste Standplätze haben. Die andere Lösung ist ein System, bei dem die Fahrzeuge frei abgestellt werden können und ihre Standorte dann per App angezeigt werden.

Privates und kommerzielles Carsharing

Es gibt verschiedene Ansätze wer das Carsharing organisieren kann. Auf der einen Seite steht das private Carsharing, bei dem Nutzergruppen selbst das Teilen der Fahrzeuge organisieren und die nötige Arbeit innerhalb der Gruppe aufgeteilt wird. Die andere Möglichkeit sind kommerzielle Carsharing-Anbieter wie Drive-CarSharing. Sie organisieren alles für Ihre Kunden und preisen diesen Service in die Nutzungsgebühr ein. Dafür sind Ihre Carsharing-Lösungen technisch häufig weiter entwickelt und stehen jedem zur Verfügung. So teilen sich in der Regel mehr Nutzer die Fahrzeuge, was zu einer besseren Auslastung und einer breiteren Verteilung der Kosten für die bereitgestellten PKW führt. Zudem haben Sie oft eine gute Verhandlungsposition bei der Beschaffung der Fahrzeuge, was sich positiv auf die Preise der fürs Carsharing beschafften Autos auswirkt. Dazu kommt ein effektives und durchdachtes Management und Controlling, dass die Kosten für die Abwicklung minimiert.

Was ist Carsharing nicht?

Carsharing ist keine gute Möglichkeit, um mit einem Auto zur Arbeit zu fahren. Denn dann steht das Fahrzeug ungenutzt während der gesamten Arbeitszeit herum und verursacht in dieser Zeit kosten für den Nutzer, ohne das der PKW seinem eigentlichen Zweck dient. Dafür sind der öffentliche Personennahverkehr, das Fahrrad oder eine Fahrgemeinschaft bessere Alternative. Auch lange Ausleihen, etwa für die Fahrt in den Urlaub, sind in der Regel nicht kostengünstig, weil das Fahrzeug für die Zeit den anderen Carsharing-Kunden nicht zur Verfügung steht. Für solche Fälle hat sich Drive-CarSharing Partner wie die Autovermietung Harms gesucht, bei der es mit der Drive-Card zusätzlich Rabatt auf die günstigen Mietpreise für PKW, Transporter, Busse und LKW gibt.

0 Kommentare

Hinterlasse Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*